Skip to main content

Vergleich der aktuellen FRITZ!WLAN Sticks

In der folgenden Tabelle seht ihr die aktuellen Fritz WLAN Sticks von AVM im direkten Vergleich. Wir haben die beiden Sticks AC 860 und den Stick N selbst im Gebrauch. Zu beiden können wir ein durchweg positives Feedback abgeben, mehr dazu findet ihr auch in unseren kommenden Tests zu den beiden WLAN Sticks. Wichtig bei der Auswahl ist natürlich auch die Größe der Wohnung, bzw. der Standort des Routers. Müssen die WLAN Signale durch viele Wände hindurch, sind die Übertragungsraten mit WLAN AC meist deutlich besser.

 

 

 

Vergleichstabelle

1234
AVM FRITZ!WLAN Stick AC 860 (866 MBit/s (5 GHz), 300 MBit/s, WLAN N, 2,4 GHz, WPA2) deutschsprachige Version - AVM FRITZ!WLAN Stick AC 430 MU-MIMO (bis zu 433 MBit/s, Dualband-WLAN für 2,4-GHz- oder 5-GHz-Verbindungen, Multi-User-MIMO, WPA2) - AVM FRITZ!WLAN USB Stick AC 430 (433 MBit/s, WPA2) deutschsprachige Version - AVM FRITZ!WLAN Stick N (300 Mbit/s, WPA2/WPA, 9g) deutschsprachige Version -
Modell AVM FRITZ!WLAN Stick AC 860 (866 MBit/s (5 GHz), 300 MBit/s, WLAN N, 2,4 GHz, WPA2) deutschsprachige VersionAVM FRITZ!WLAN Stick AC 430 MU-MIMO (bis zu 433 MBit/s, Dualband-WLAN für 2,4-GHz- oder 5-GHz-Verbindungen, Multi-User-MIMO, WPA2)AVM FRITZ!WLAN USB Stick AC 430 (433 MBit/s, WPA2) deutschsprachige VersionAVM FRITZ!WLAN Stick N (300 Mbit/s, WPA2/WPA, 9g) deutschsprachige Version
Preis

35,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

26,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

32,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

21,79 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Bewertung
WLANAC/NAC/NAC/NN
MU-MIMO
Band (GHz)2,4 oder 52,4 oder 52,4 oder 52,4 oder 5
max. MBit/s866433433300
WPA2/WPA
autom. Installation
WPS
Preis

35,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

26,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

32,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

21,79 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsAnsehen DetailsAnsehen DetailsAnsehen DetailsAnsehen

Verbindungen binnen weniger Sekunden herstellen

Mit den WLAN Sticks von AVM ist es möglich, binnen weniger Sekunden die Zugangsdaten deines WLAN Netzes auf den Stick zu übertragen. Dazu sind nur wenige Schritte notwendig, die ganze Installation klappt quasi wie von selbst. Zuerst steckst du den Fritz WLAN Stick in den USB Anschluss deiner Fritzbox. Die erforderlichen Daten werden nun automatisch von deiner Fritzbox auf den WLAN Stick übertragen. Im nächsten Schritt den WLAN Stick in deinen Computer einstecken, damit ist die Installation bereits abgeschlossen und du kannst sofort los surfen. Der Begriff dieser Art der Installation nennt sich „AVM Stick & Surf„.

Diese Vorgehensweise klappt auch unter Windows 10. Alternativ kannst du den Stick auch einfach in den Rechner einstecken, die erforderlichen Treiber werden nun automatisch installiert. Wähle nun das WLAN Netz aus mit dem du dich verbinden möchtest. Wenn die Abfrage zur Eingabe des WLAN Schlüssels erscheint, betätige einfach die WPS/WLAN Taste deiner Fritzbox. Nach wenigen Sekunden wird auch mit dieser Methode die Konfiguration automatisch übertragen und dein Computer ist mit dem WLAN Netz der Fritzbox erfolgreich verbunden.

Da diese Frage immer wieder auftaucht: Die Treiber für den Fritz WLAN Stick werden unter folgenden Betriebssystemen automatisch installiert: Windows 10, 8, 7 (32- oder 64-Bit) und Windows Vista (32-Bit).

Lieferumfang

Fritz WLAN Stick mit StandfußDer Lieferumfang umfasst nur wenige Teile, was jedoch vollkommen ausreichend ist, wenn man bedenkt das es sich um einen USB Stick für WLAN handelt. Zum Lieferumfang gehört der WLAN Stick selbst, je nach Ausführung ist im Lieferumfang noch ein wertiger USB Standfuß enthalten. Jener ist beispielsweise beim AC 860 mit dabei. Zuletzt liegt noch eine Kurzanleitung in gedruckter Form bei, in dieser sind die einzelnen Installationsschritte noch einmal genau erklärt. Die meisten von euch werden diese Anleitung jedoch eher nicht benötigen, da die Installation wirklich sehr einfach auszuführen ist. Im Foto rechts seht ihr den Fritz WLAN AC 860 im dazugehörigen Standfuß eingesteckt. Die Kabellänge beträgt ca. 500 mm.

Für alle WLAN Frequenzen geeignet

WLAN EmpfangObwohl der Fritz WLAN Stick sehr klein ist, beherrschen zwei der drei Modelle den WLAN Standard AC und N. Das heißt ihr könnt sowohl im AC Netz mit bis zu 866 MBit/s, sowie im N Netz mit bis zu 300 MBit/s surfen. Des Weiteren sind beide Sticks abwärts kompatibel zu 802.11g/a (54 MBit/s) und 802.11b (11 MBit/s). Dennoch solltet ihr für euch entscheiden, welche WLAN Geschwindigkeit für euch die richtige ist. Dadurch, dass im AC Netz ein deutlich höherer Datendurchsatz als im N Netz erreicht werden kann, besteht auch bei etwas schlechterer Verbindung noch eine meist ausreichende Übertragungsgeschwindigkeit.

Aufgrund des nur marginalen Preisunterschieds, raten wir euch einen Stick mit WLAN AC zu kaufen. In etwas schwächeren Bereichen der Wohnung bieten diese eine sehr viel schnellere Datenübertragung als die WLAN N Sticks. Der geringe Mehrpreis lohnt hier also auf jedenfall.

Verbindungsmonitor für den Fritz WLAN Stick

Im Folgenden möchten wir euch die Fritz WLAN Verbindungssoftware vorstellen. Da mit Windows Bordmitteln leider nur recht wenig Informationen über die Qualität der WLAN Verbindung abgefragt werden können, sorgt AVM hier mit einer zusätzlichen Software für Abhilfe. Dadurch, dass mit der Software die Sendeleistung des Sticks auf die tatsächlich notwendige reduziert werden kann, könnt ihr die Stromaufnahme senken. Das heißt für euch längere Akkulaufzeit bei Laptops oder Windows Tablets. Die Software wird übrigens zusammen mit der Installation der Treiber vollautomatisch auf eurem Windows Rechner installiert.

Fritz WLAN Software von AVM

Verbindungsmonitor

Im dargestellten Tab Verbindungsmonitor werden mehrere Informationen zum Status der Verbindung angezeigt. Beispielsweise zeigt der Kreis im oberen Bereich des Fensters auf einen Blick die Verbindungsqualität an. Dadurch das die Verbindung in diesem Bild sehr gut ist, gibt die Software auch gleich den Hinweis, dass durch reduzieren der Sendeleistung Energie gespart werden kann. Wozu das dient haben wir für euch ja bereits weiter oben beschrieben.

Weiterhin könnt ihr unten rechts eure derzeitige IP Adresse im Heimnetzwerk sehen. Übrigens stellt diese IP nicht die externe IP Adresse dar mit der ihr im Internet identifiziert werdet. Die interne IP Nummer dient dazu, das euer Rechner eine eindeutige Nummer im Heimnetzwerk hat über das er angesprochen werden kann. Dies ist notwendig damit Pakete zwischen der Fritzbox und eurem Rechner ausgetauscht werden können.

Mit einem Klick auf den Hilfe Button, öffnet sich die Onlinehilfe von AVM.

Verbindungsdetails

Verbindungsdetails

In diesem Tab werden euch weitere Details zur Verbindung angezeigt. So seht ihr im oberen Bereich Informationen zur derzeitigen Verschlüsselung, hier sollte zur eurer Sicherheit immer WPA2 stehen. Weiterhin gibt es Informationen zur Kanalbreite und dem genutzten Band, z.B. 2,4 oder 5 GHz. Der angezeigte Kanel ist der genutzte WLAN Kanel, in welchem die Fritzbox WLAN Verbindungen herstellt. Der USB Modus gibt an, ob der WLAN Stick beispielsweise mit einem USB 2.o oder 3.0 Anschluss verbunden ist.

Im unteren Bereich könnt ihr in einem Diagramm Verbindungsdaten über die Zeitachse anzeigen lassen. Konkret sind dies das aktuelle Empfangssignal in dBm. Bei diesem Wert gilt näher an Null desto besser. Aber Achtung, die Werte haben ein Minus Zeichen vor der Zahl. Ein Wert von -45 ist also besser als von -60. Weiterhin kann man sich anzeigen lassen mit welcher Übertragungsrate die Verbindung derzeit aufgebaut ist. Hier kann je nachdem wie gut die Verbindung ist und für welchen Stick ihr euch entschieden habt Werte von 866, 433 oder 300 MBit/s stehen. Zuletzt lassen sich noch die aktuellen Werte von Senden und Empfangen in MBit/s darstellen. Hier könnt ihr z.B. sehen, mit welcher Geschwindigkeit gerade eine Datei aus dem Internet heruntergeladen wird, oder wie schnell ein Video gestreamt wird.

Eigenschaften

Im Tab Eigenschaften werden im oberen Bereich nützliche Details zur Netzwerkverbindung angezeigt. Dabei steht die MACAdresse (Media-Access-Control-Adresse) für eine eindeutige Adresse eines Netzwerkadapters. Mit dieser kann ein Gerät eindeutig in einem Rechnernetz identifiziert werden. Unter IP-Adresse wird, wie schon im Tab Verbindungsmonitor die aktuelle IP des Fritz WLAN Sticks angezeigt. DHCP Server zeigt in der Regel die IP-Adresse eures Routers an, solltet ihr keinen speziellen DHCP Server verwenden und den des Routers deaktiviert haben.

Im unteren Bereich könnt ihr die WLAN LED ein- oder ausschalten. Diese blinkt während Daten über den WLAN Stick übertragen werden. Mit der Einstellung Sendeleistung könnt ihr die Sendeleistung des Sticks manuell anpassen. Dies kann jedoch auch von der Software übernommen werden.

Wir empfehlen dir die Sendeleistung automatisch anpassen zu lassen, oder diese fest auf 100% einzustellen. Wechselt man seinen Standort und vergisst die Sendeleistung den neuen Verhältnissen anzupassen, kann sich dies negativ auf die Verbindung auswirken.

Unboxing Video bei YouTube